Zum Inhalt

Wer sucht Hapimag Aktien?

Teile den Inhalt!

Zahlen und Fakten zu Hapimag Aktien

Die Hapimag AG, früher Hotel- und Apartmenthaus Immobilien AG, existiert seit dem 24. September 1963 und ist ein europäischer Anbieter von sogenannten Ferienwohnrechten. Zurzeit befinden sich 58 Ferienanlagen in 16 Ländern in deren Besitz. Der zentrale Sitz der Firma befindet sich in der Schweiz in Baar ZG. 2016 betrug der Umsatz 163,3 Millionen Euro. Zudem beschäftigt die Hapimag AG nach Stand von Dezember 2016 1379 Mitarbeiter.

AG als Unternehmensform
Die Hapimag AG ist eine Aktiengesellschaft, jedoch nicht im gebräuchlichen Sinne. Hapimag ist eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft, basierend auf Schweizer Recht.

Für Sie ist es deshalb wichtig zu wissen: Anteilsscheine von Hapimag können nicht an der Börse gehandelt werden.

Es existieren zwei Arten von Aktien. Neben den Namensaktien, die einen Nennwert von 200 Franken aufweisen, existieren des Weiteren Namenvorzugsaktien mit einem Nennwert von 100 Schweizer Franken.

Zweite wichtige Tatsache: Etwaige Gewinne werden seitens Hapimag nicht ausgeschüttet, sondern verbleiben im Unternehmen.

Wir Fragen: Wer sucht Hapimag Aktien?

Das Unternehmen ist nicht auf Gewinn aus, sondern deckt lediglich die anfallenden Kosten.

Die Idee: Die Mitglieder finanzieren diese 58 Ferienanlagen sowie die zugehörige Infrastruktur mit ihren zusätzlichen Dienstleistungen. Diese vereinbarten Mitgliedsbeiträge werden für anfallende Kosten genutzt, was die Verwaltung der Ferienanlagen sowie der Konzernzentrale, aber auch etwaige Renovierungen betrifft. Im Gegenzug besitzen sie das Recht, die Ferienanlagen nutzen zu dürfen. Zu unterscheiden sind aktienhaltige und nichtaktienhaltige Wohnrechtsprodukte.

Bei Ersterem wird der Käufer auch Aktionär und besitzt damit ein Stimmrecht, welches er bei der Hauptversammlung nutzen kann. Um nun ein solches Ferienwohnrecht zu erhalten, bekommen die Mitglieder Wohnrechtspunkte. Diese sind zeitlich befristet nur gültig, berechtigen aber im Gegenzug zur freien Auswahl einer Ferienanlage, unabhängig von Ort und Zeit. Die gesammelten Punkte können auch von Außenstehenden genutzt werden, indem der Besitzer als Vermittler fungiert.

Neben den Jahresbeiträgen entrichten Sie noch einen sogenannten lokalen Kostenbeitrag, welcher für die Endreinigung, Wasser sowie Strom der Ferienanlage entrichtet wird. Laut Geschäftsbericht von 2016 betrug die Zahl der Mitglieder und damit Aktionäre 129421.

Wie werde ich meine Anteile wieder los?
Kritiker sehen das Geschäftsmodell von Hapimag nicht nur unter positiven Aspekten. Die Rendite in Form von traumhaftem Urlaub wird durch Ernüchterungen eingeschränkt. Glaubt man den Rezensionen auf entsprechenden Portalen, ist die Qualität der Ferienanlagen in einem ausgezeichneten Zustand.

Doch wenn etwa 130000 Mitglieder den Urlaub für das nächste Jahr planen möchten, kommt es unweigerlich zu Platzproblemen im Terminkalender. Schnell sind die begehrten Objekte zu den attraktiven Sommerzeiten gebucht. Für ältere Menschen, welche viel Zeit mitbringen, mag dies weniger schlimm sein, aber vor allem Berufstätige mit Kindern stehen vor einer zeitlichen Herausforderung. Der zweite Kritikpunkt besteht in der Frage, wie ich meine Aktien wieder loswerden kann.

Die Hapimag-Punkte verfallen, die Zeit für größere Reisen ist nicht da oder es bestehen akute Geldprobleme. Ein schneller Verkauf an der Börse ist nicht möglich. Zumal der Aktionär nicht dieselbe Summe bekommt, welche er beim Kauf für eine Aktie entrichtet hat. Immerhin nimmt Hapimag bis zu zehn Prozent der Aktien jährlich freiwillig zurück.

Service kostet nun einmal

Das ist eine anerkannte Weisheit. Wer gute Qualität haben möchte, muss meistens auch mehr bezahlen. Auch bei Hapimag. Flachbildschirme sowie Spülmaschinen in den Ferienanlagen, die Überwachung durch Securities. Des Weiteren werden die Wohnungen geputzt, die Gärten gepflegt sowie eine Kinderbetreuung von pädagogisch geschultem Personal gewährleistet. Und eine Beendigung der Mitgliedschaft ist möglich.

Nicht nur durch den Aktienverkauf, etwa an Bekannte oder Freunde, sondern auch durch die Umwandlung der aktienhaltigen Wohnrechtsprodukte in Wohnpunkte. Nicht zu vergessen, die kostenlosen Services an die Mitglieder: die schon genannte Aufsicht der Kinder oder ein Leisure Consultant, der auf Wunsch ein individuelles Urlaubsprogramm erstellt.

Published inGeldanlage