Zum Inhalt

Wo gibt es die meisten Zinsen und alles zum Girokonto

Teile den Inhalt!

Das Girokonto ist aus unserem privaten Alltag kaum noch wegzudenken. Miete, Darlehen und Kredite werden über das Girokonto bargeldlos bezahlt. Den Geldausgängen stehen Eingänge in Form von Einkommen, Renten oder Unterhaltszahlungen gegenüber. Für die Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist ein Girokonto erforderlich.

Die Gebühren- und Serviceunterschiede der Banken sind für ein Girokonto allerdings enorm, deshalb lohnt es sich, vor der Kontoeröffnung einen sorgfältigen Vergleich der Vertragsbedingungen anzustellen. Doch worauf müssen Sie bei einem Girokonto Vergleich achten?

DKB gilt für viele als der Marktführer in Sachen Girokonto.
DKB gilt für viele als der Marktführer in Sachen Girokonto.

Viele Entscheidungen beim Girokonten Vergleich

Auf der Suche nach einem Girokonto steht zuerst die Entscheidung im Raum, ob Sie eine Bank mit Filialservice wünschen oder ob der Onlineservice einer Direktbank für Sie ausreicht. Bei einer Filialbank können Sie in der Regel ein Girokonto eröffnen, das auch online verwaltet werden kann. Sie können ergänzend allerdings das ganze Angebot in der Filiale nutzen. Das ist interessant, wenn Sie für einzelne Bankprodukte eine persönliche Beratung wünschen. Wollen Sie nämlich neben Ihrem Girokonto noch weitere Dienstleistungen der Bank nutzen, die ein Gespräch vor Ort erforderlich machen, sind Sie in einer Filialbank besser beraten als bei einer Direktbank.

Solche Dienstleistungen können beispielsweise eine Kredit- oder Darlehensaufnahme oder der Abschluss einer Geldanlage sein.

Eine umfassende Beratung ist im persönlichen Gespräch meist leichter und verständlicher als telefonisch oder online durchzuführen. Steht also die Nutzung solcher Dienstleistungen im Raum, kann eine Bank mit Filialservice vor Ort die passendere Alternative sein.

Nutzen Sie dagegen ausschließlich das Internet zur Abwicklung Ihrer Bankgeschäfte, kommt eine Direktbank für Sie ebenso gut in Frage. Die Internetbanken punkten mit einem weitreichenden Angebot an Dienstleistungen, doch die veranschlagten Kosten sind häufig erheblich günstiger als bei einer Filialbank. Ist die Entscheidung für eine Filial- oder Direktbank gefallen, sollten Sie als nächsten Schritt die Konditionen für den Girokonto Vergleich berücksichtigen.

Kostenfreie und kostenpflichtige Konten zur Auswahl

Bei nahezu allen Banken haben Sie die Wahl zwischen kostenlosen und gebührenpflichtigen Konten. Angebote für kostenfreie Girokonten sollten Sie unbedingt sorgfältig prüfen, denn nicht selten ist der Verzicht auf Kosten an Bedingungen der Bank geknüpft. Nur wenige Anbieter halten ein kostenloses Girokonto ohne Auflagen vor. Das ist einer der wichtigsten Punkte in einem guten Girokonto Vergleich, auf den sie achten sollten.

Bei den gebührenpflichtigen Girokonten müssen Sie im Wesentlichen Kontoführungsgebühren und Transaktionskosten unterscheiden. Viele Banken mit Filialservice bieten heute Onlinebanking an, doch die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit Hilfe des Internets bedingt nicht zwingend den Verzicht auf Kontoführungsgebühren.

Viele Anbieter stellen Ihnen einen Onlineaccount zur Verfügung und verlangen für die Kontoführung und die Durchführung des Zahlungsverkehrs trotzdem Transaktionskosten. Dies gilt besonders, wenn es sich um Belegüberweisungen handelt, welche in Papierform bei der Bank eingereicht werden. Auch ein Kontoauszug kann Geld kosten, wenn Sie ihn nicht online abrufen darauf sollten sie auch immer im Girokonto Vergleich achten.

Bevor Sie sich für eine Bank entscheiden, sollten Sie unbedingt die Gebühren für die Führung des Kontos und für die Durchführung des Zahlungsverkehrs prüfen und sorgfältig vergleichen, weil hier Monat für Monat ein erhebliches Sparpotenzial besteht. Nicht selten lassen sich allein bei diesen Gebühren rund zehn Euro im Monat sparen, deshalb ist der Gebührenvergleich bei kostenpflichtigen Konten ganz elementar.

Kostenunterschiede bei der Bargeldversorgung möglich

Über Ihr Girokonto werden Sie auch Ein- und Auszahlungen von Bargeld abwickeln. Bei einer Filialbank können Sie in der Filiale Bargeld abheben, alternativ stehen die Geldautomaten zur Verfügung. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Bank darauf, wo sich der nächste Geldautomat Ihres favorisierten Anbieters befindet. Häufig arbeiten mehrere Banken zusammen und bieten dadurch ein weitläufiges Netz an Bargeldautomaten in den unterschiedlichsten Filialen der Bankengruppe an. Damit die Bargeldversorgung problemlos funktioniert, sollten Sie natürlich auf einen Anbieter mit einem flächendeckenden Netz achten.

Im Idealfall ist die Abhebung von Bargeld bei Filialen Ihrer Bankengruppe kostenfrei. Achten Sie im Girokonto Vergleich auch darauf, dass Ihre Bank Automaten zur Einzahlung von Bargeld anbietet. Damit bleiben Sie unabhängig von den Öffnungszeiten und können Geld problemlos außerhalb der Geschäftszeiten einzahlen.

Zur Bargeldversorgung am Bankautomaten benötigen Sie zusätzlich eine EC-Karte, mit der Sie sich am Automaten identifizieren. Die Ausgabe der Bankkarte kann kostenpflichtig sein, außerdem kann für die Karte eine Jahresgebühr fällig werden. Beim Girokonto Vergleich sollten Sie auf diese Details achten, damit Ihr Girokonto nicht unnötig teuer wird.

Die Zinsen als größter Kostenfaktor im Girokonto Vergleich

Sofern Sie ein regelmäßiges Einkommen nachweisen, dürfen Sie bei den meisten Banken einen Dispositionskredit für Ihr Konto einräumen. Der Dispositionskredit dient der Überprüfung von kurzfristigen Liquiditätsengpässen, er wird in der Regel in einer Höhe von bis zu drei Monatseinkommen eingeräumt. Neben dem Dispositionskredit kann auch ein Überziehungskredit eingeräumt werden, dabei handelt es sich um einen Kreditrahmen, der über den Dispokreditrahmen noch hinaus geht.

Beachten Sie immer, dass sowohl der Dispositions- als auch der Überziehungskredit teure Kredite sind, die Zinsen sind im Vergleich also sehr hoch.

Zwar gibt es von Bank zu Bank erhebliche Unterschiede der Zinsen, weil einige Anbieter ihre Kosten im mittleren oder hohen einstelligen Bereich halten, während andere Anbieter Zinsen in einer unteren zweistelligen Größenordnung verlangen. Trotzdem sollten Sie angesichts der hohen Kosten für diese Kredite darauf achten, Ihr Konto nicht unnötig und dauerhaft zu überziehen. Damit vermeiden Sie, dass hohe Kosten für Zinsen anfallen. Der Vergleich der Zinsen für den Dispositions- und Überziehungskredit spielt bei der Entscheidung für oder gegen einen Anbieter eine große Rolle, sofern Sie den Kredit regelmäßig zur Überbrückung von Zahlungsengpässen in Anspruch nehmen, weil hier ein erhebliches Sparpotenzial gegeben ist.

Published inGeldanlage